12.07.14

Junge vs. Mädchen (Julie)

Das machen doch nur Mädchen! Und du bist schließlich ein Junge...



Das Thema ist wirklich kompliziert. Aber warum eigentlich. Was das schon immer so oder wurde es immer schlimmer? Oder genau andersrum? Und vor allem: warum eigentlich?

Entweder liegt es an mir oder es ist wirklich in letzter Zeit ein beliebtes Diskussionsthema: Geschlechterstereotype und Rollenklischees bei Kindern. Oder auch Erwachsenenen. Aber ich meine jetzt eben speziell bei Kindern.
Prinzessinenstyle für die Mädchen, Piratenstyle für die Jungs. Pink bei den Mädchenklamotten, blau bei den Jungs. So schauts aus. Von mangelnder Mehrauswahl abgesehen, wird gleich getrennt zwischen Junge und Mädchen.  Es fängt eben bei der Kleidung an, geht über Spielzeug, bis hin zu Schulheften. Hefte. Ähm, what? Sowas gabs doch früher nicht! Da gab es eben ein Heft! Jetzt gib es zwei. Pink mit Blumen und blau mit Autos. Ich verstehe einfach nicht, was das soll. Klar, es ist wohl tendenziell eher so, dass Mädchen ein pinkes Heft wählen würden und Jungs mit Autos, wenn sie eben NUR diese Wahl haben, aber warum muss es überhaupt so eine Auswahl geben? Es wäre etwas anderes, wenn es noch gelb und grün beispielsweise geben würde, aber nein, bei diesem Thema gib es nur schwarz oder weiß -haha- bzw. eben blau oder pink.
Welches Kind traut sich da, die Farbe zu wählen, die nicht seinem Geschlecht zugeordnet ist? Warum dürfen Kinder sich gar keine Lieblingsfarbe mehr auswählen, sondern lediglich ihrer Kategorie gemäß einordnen? Wer hat sich das ausgedacht? Das geht mir echt ganz schön auf die Nerven.
Ich möchte nicht, dass mein Kind nur noch Interesse für Autos und Flugzeuge hat, und die bitteschön nur in blau, weil ihm das durch die Medien/Außenwelt vermittelt wird, dass es ihn als Jungen zu interessieren hat, sondern weil es ihn selbst interessiert. Mein Sohn freut sich über jeden vorbeifahrenden Traktor, jubelt, sobald er ein Flugzeug oder gar Hubschrauber am Himmel entdeckt, flippt beinahe total aus, wenn wir die Feuerwehr sehen und liebt Nagellack.
Irgendwann beobachtete er mich, als ich mir die Nägel lackierte. So wie mindestens 2-3 Mal die Woche, ich habe da ein wenig ein Suchtproblem. Er sagte dann "Mama, mir auch Nagellack, bitte?". Ich wollte erst 'nein' sagen, sagte dann aber: "Klar, welche Farbe?" - "LILA." Gut. Also gab es lila Nagellack. Hätte ich jetzt einem knapp 2,5 jährigen KIND erklären sollen, dass das doch nur Mädchen machen? Warum darf er das nicht? Wem schadet das? Er war tagelang sehr stolz auf seinen lila Nagellack und freute sich immer total darüber. Den Spaß werde ich ihm sicherlich nicht nehmen. Ich möchte das meine Kinder die Welt mit all ihren Farben und Facetten kennenlernen und nicht von vornherein in Kategorien gepresst werden.

Gestern konnte er sich nicht entscheiden... da kommt er wohl auch nach mir ;)


Kommentare :

  1. Anonym13.7.14

    Da ist Norwegen uns einen ganzen Schritt voraus. Ich habe letztens eine Reportage darüber gesehen. Es war eine Kita, in der alle Kinder anziehen durften, was sie wollten. So sind eben auch Jungs in Röcken rumgelaufen und haben mit Puppen gespielt. Und es gab eine geschlechtsneutrale Person in Geschichten. Er, Sie und En. En war weder Junge noch Mädchen und in den Geschichten ging es nie um typische Klischees. Die Kinder hatten dann unterschiedliche Meinungen ob en männlich oder weiblich oder eben einfach en war. Super interessant gewesen!!!

    Ich muss zugeben, dass ich E. auch vieles in rosa kaufe. Es wird einem ja quasi aufgezwungen. Bei einem Spielzeug hatte ich die Wahl zwischen "mädchenrosa" und neutral bunt. Ich habe das rosane genommen. Später ärgerte ich mich selbst darüber, dass ich meine Tochter damit eigentlich auch in so eine "rosa Mädchen Welt" steckte (obwohl ich das nie wollte :D). Find ich super, dass Du Junge #1 den Spaß an bunten Nägeln gönnst :) ♡ Knopfi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe generell gar nichts gegen rosa! Mädchen dürfen ruhig rosaglitzerplüschige Sachen mögen. Aber ich bin dafür, dass Jungs das eben so gestattet ist. Ohne ausgelacht zu werden. Jedem, eben wie es gefällt.
      Das Norweger-Konzept klingt echt sehr interessant!

      Löschen
    2. Eve:

      @Knopfi: die Reportage hab ich auch gesehen. Fand das Konzept zuerst auch gut, war dann aber skeptisch, weil ich mir dachte: es ist ja auch wichtig, dass sich Kinder an irgendwas orientieren können. Ich bin mir nicht sicher, ob das irgendwie sinnvoll ist einfach so ein drittes Geschlecht einzuführen..? Ich muss mich vermutlich aber erst noch besser informieren, bevor ich eine Meinung vertrete ;)

      @Julie: ich find es großartig, dass der KleineGroße sich die Nägel lackieren darf..! Die Kinder würden ja auch nicht lachen, hätten sie keine komischen Eltern, die ihnen sagen was "richtig" und "falsch" ist..

      Löschen
  2. Anonym16.7.14

    Das spricht mir aus der Seele. Schon bei Babysachen gibt es entweder Mädchen-rosa oder Jungen-blau. Das finde ich sehr schade. Ich kann mich noch erinnern, dass die Lieblingsfarbe meine kleinen Bruders Gelb war. Folglich musste damals alles Gelb sein. Heute finden sich kaum geschlechtsneutrale Dinge in gelb oder grün oder ...
    Ich hoffe, dass meine Tochter nicht alles in Rosa haben (wollen) wird .

    AntwortenLöschen

beliebte posts