01.04.14

Istanbul mit Tilli (eve)

Ende März waren Tilli und ich eine Woche in Istanbul. Ich war vorher noch nie dort. Ich glaube wir hätten uns keine bessere Stadt aussuchen können.


Aber von vorne. Ich hatte - wegen der vielen Meldungen die aktuellen Aufstände betreffend - vor der Reise fürchterlich Angst mit Baby in so ein fieses Gerangel zu geraten. Vor allem, weil unsere Ferienwohnung nur ein paar Minuten vom Krisenherd (haha) entfernt lag. War aber nichts. Total friedlich und freundlich. Umsonst gesorgt, MAL WIEDER ;)

Der Flug war dafür die Hölle. Ich dachte, ich bin besonders klug und fliege Abends, dass Tilli im Flugzeug schlafen kann. Blödeste Idee aller Zeiten. Da wir vorher noch nie geflogen sind war das Kind natürlich total aufgeregt. In Kombination mit unendlicher Müdigkeit natürlich nicht so gut. Meine zuckersüße Tochter hat 2 (ZWEI) Stunden durchgebrüllt. Wenn man alleine fliegt, ist das natürlich besonders schwer zu ertragen. Vor allem die Tipps (das sind die Ohren..geben Sie ihr doch mal was zu trinken!) und Blicke der anderen Passagiere. Wir standen also den kompletten Flug in der Boardküche - Tilli im Manduca - und ich war schweißgebadet und fixundfertig, als wir dann endlich gelandet waren. Mitten in der Nacht. In Istanbul. Zweite schlechte Idee ;)

Irgendwie sind wir aber trotzdem in der Wohnung angekommen, die wir vorher über airbnb gebucht hatten. Zur Wohnung muss ich glaub ich nicht viel sagen, hat gepasst, sehr zentral, alles gut.

Am ersten Tag war ich noch ein bisschen misstrauisch, was sich aber nach ca. 25 Minuten gelegt hatte, da die Türken meiner Meinung nach das freundlichste Volk der Welt sind. Ich bin auch Monate später immer noch völlig geplättet von so viel Offenheit und Liebe. Jeder wollte Tilli fotografieren, streicheln, auf den Arm nehmen, wissen wie alt sie ist, wissen wo wir herkommen, etc. pp. Manchmal standen ganze Trauben von Menschen um uns herum und haben sich in Grund und Boden gefreut, wenn das Baby zurück gewunken hat. Sowas hab ich noch nie erlebt. Unglaublich schön.

Tilli war natürlich anfangs skeptisch, hat diese Kontaktfreudigkeit aber irgendwie verinnerlicht und winkt noch heute jedem, den sie auf der Straße trifft. Sehr gut!

Die Jahreszeit war auch perfekt. Nicht zu heiß und nicht besonders viele Touristen. Konnten also ohne langes Anstehen z.B. auf den Galata-Tower (wahnsinnig eng da oben, aber die Aussicht ist ok) und eine Bosporus-Kreuzfahrt machen (würde ich nicht noch mal machen, war lang und langweilig).

Das Essen war auch phänomenal. Diese Schmalzkringel (s. Foto weiter unten) sind ohne zu übertreiben das allerbeste, was ich JE gegessen habe ;) Für umgerechnet 1€ bekommt man an jeder Straßenecke frisch gepressten Orangen- oder Granatapfelsaft. Das hebt die Stimmung. Auch wenn das Kind mal quengelt, mit so einem Saft ist schnell alles vergessen.

Die Woche ging leider ziemlich schnell vorbei. Der Rückflug war nicht annähernd so schlimm wie der Hinflug. Matilda hat mit Filzstiften das Flugzeug angemalt (warum hab ich keine Buntstifte eingepackt?!) und dann tatsächlich auf dem Sitz geschlafen. In München gelandet, ist uns direkt der Freundlichkeitskontrast bzw. Freundlichkeitsgefälle aufgefallen. Haha. Am liebsten wäre ich direkt wieder zurück geflogen. Ich kann das echt jedem, der Kinder hat empfehlen. Istanbul ist wunderbar. Ohne überlegen.



Kommentare :

  1. Anonym12.7.14

    Hallo! :)
    Warst Du alleine, nur mit Kind, im Urlaub? Ich bin auch alleinerziehend und habe schon über Urlaub nachgedacht. Aber irgendwie stelle ich es mir doch etwas öde vor?! So ganz ohne erwachsenen Gesprächspartner... LG Knopfi

    AntwortenLöschen
  2. Geflogen sind wir allein. In Istanbul waren wir zu 3. Da es unser erster Urlaub ohne Papa war, hätte ich mich das so gaaaanz allein auch nicht getraut. Würde ich aber jetzt machen. Ist nämlich nicht so schlimm, wie ich dachte ;) Es gibt aber sicher auch Seiten im Netz, wo man sich als Alleinerziehende zusammen tun kann? Muss ich mal was recherchieren.

    AntwortenLöschen

beliebte posts